Ihre Apotheke Landesbergen
Home  Leistung  Information  Notdienst  Kontakt  Partner  Über uns  Impressum  Links  Sitemap  LOGIN  
Die homöopathische Hausapotheke

 

Für eine homöopathische Hausapotheke empfehlen wir Basisausstattung von 25 Mittel in der Potenz D12

(bei erfahrenen Anwendern alternativ auch in der Potenz C30):

 

< heißt verschlechtern

> heißt verbessern

 

 

Aconitum napellus – Sturmhut

Apis mellifica – Honigbiene

Arnica montana – Bergwohlverleih, Fallkraut

Arsenicum album – Weißes Arsenik

Belladonna – Tollkirsche

Bellis perennis – Gänseblümchen

Bryonia alba – Zaunrübe, Gichtrübe

Cantharis vesicatoria – Spanische Fliege

Chamomilla – Echte Kamille

Colocynthis – Koloquinte, Bittergurke

Eupatorium perfoliatum – Wasserhanf

Ferrum phosphoricum – Eisenphosphat

Gelsemium sempervirens – Gelber wilder Jasmin

Hepar sulfuris – Mischung aus Austernschalenkalk und Schwefel

Hypericum perforatum – Johanniskraut

Lachesis – Gift der Buschmeisterschlange

Ledum – Wilder Rosmarin

Nux vomica – Brechnuss

Phosphor – Gelber Phosphor

Phytolacca – Kermesbeere

Pulsatilla pratensis – Kuhschelle oder Küchenschelle

Rhus toxicodendron – Giftsumach, Gifteiche

Ruta – Weinraute

Staphisagria – Stephanskraut

Symphytum – Beinwell

 

 




 

Aconitum napellus – Sturmhut

 

Aconitum ist in erster Linie ein Fiebermittel, das zu Beginn einer Erkrankung seine Hauptindikation hat. Nach spätestens zwei Stunden sollte eine Besserung eingetreten sein, sonst ist das Mittel meist nicht mehr angezeigt. Die Symptome sind plötzlich auftretend und heftig als Folge von kaltem Wind, trocken-kaltem Wetter oder Schock, wenn man „den Tod vor Augen“ hatte. Die Haut ist trocken, rot, brennend. Starke Unruhe und Ängstlichkeit. Der Rachen ist rot, Mundtrockenheit und Durst auf kaltes Wasse

<  nachts, im warmen Zimmer, kalter, trockener Wind;

>  im Freien

 

 

Zum Anfang



 

Apis mellifica – Honigbiene

 

Oft bei Nesselsucht, eben bei Beschwerden, die denen eines Bienenstichs ähneln, Stiche von Insekten, brennende, stechende Schmerzen. Wenn mehrer Bienen gleichzeitig stechen, entstehen Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Übelkeit , Unruhe, Krämpfe, also hilft hier auch Apis .

<  Wärme, Berührung;

>  Kälte.

 

 

Zum Anfang



 

Arnica montana – Bergwohlverleih, Fallkraut

 

Arnica ist das Verletzungsmittel erster Wahl, auch Operationen, stoppt innere und äußere Blutungen. Gefühl, alles sei wie zerschlagen, will in Ruhe gelassen werde

<  Berührung, Bewegung, Erschütterung, feuchte Kälte;

>  Liegen

 

 

Zum Anfang



 

Arsenicum album – Weißes Arsenik

 

Das Mittel wirkt tief auf alle Organe. Der Patient ist erschöpft, aber ruhelos. Arsenik u.a. bei Magenbeschwerden nach dem Genuss verdorbener Nahrungsmittel, starker Durchfall und Erbrechen, brennende Schmerzen, großer Durst, es wird aber nur in kleinen Schlucken getrunken, wärmebedürfti

<  nachts, Ruhe, Kälte, frische Luft, Berührung;

>  trockene Wärme, kaltes Wasser, Milch

 

 

Zum Anfang



 

Belladonna – Tollkirsche

 

Die Beschwerden kommen plötzlich und heftig und enden oft genauso schnell wieder. Zusammen mit Aconit das Hauptfiebermittel: Die Röte ist dunkler, Schmerzen mehr pulsierend, Haut schwitzt mehr. Psychisch weniger ängstlich-unruhig als bei Aconit, mehr betäubt, glasige Augen, Wutanfäll

<  Bewegung, Berührung, Lärm, Licht, Kälte

>  Ruhe

 

 

Zum Anfang



 

Bellis perennis – Gänseblümchen

 

Nach Arnica ist Bellis das Verletzungsmittel, vor allem, wenn tiefe Muskeln oder innere Organe betroffen sind, nach Schlag, Stoß oder Sturz. Der Patient fühlt sich wie zerschlagen, der Schmerz ist eher wie gequetscht oder hämmern

<  Kälte

>  keine Angaben

 

 

Zum Anfang



 

Bryonia alba – Zaunrübe, Gichtrübe

 

Dieses Mittel hilft bei vielen schmerzhaften Erkrankungen, wenn der Schmerz stechend ist, die Erkrankung sich langsam entwickelt. Der Kranke hält den betroffenen Körperteil gerne fest. Großer Durst, trockene Schleimhäut

<  die kleinste Bewegung, Berührung

>  absolute körperliche und geistige Ruhe, im warmen Zimmer, Druck, Ruhe

 

 

Zum Anfang



 

Cantharis vesicatoria – Spanische Fliege

 

Blasenentzündungen mit unerträglichem, ständigem Harndrang, Krämpfe, der Harn brennt. Hautausschläge mit Blasenbildung, Verbrennungen, Schmerzen wie roh und wund. Der Patient ist nervös und reizba

<  Berührung, Trinken;

>  Wärme

 

 

Zum Anfang



 

Chamomilla – Echte Kamille

 

Typisch ist die Überempfindlichkeit bei Schmerzen. Vor allem akute Erkrankungen im Kindesalter werden mit der Kamille behandelt. Es ist ein bewährtes Mittel Zahnungsbeschwerden, Ohrenentzündung, Koliken und Durchfall. Kinder sind jähzornig, launig, gereizt, man kann ihnen nichts recht machen, sie wollen und ständig herumgetragen werden. Eine Wange ist rot, die andere blas

<  nachts, Ärger, Wärme, Wind;

>  Herumgetragen werden, lokale Wärme

 

 

Zum Anfang



 

Colocynthis – Koloquinte, Bittergurke

 

Diese Arznei hat sich bewährt bei Magenkoliken und Hexenschuss. Die Beschwerden sind krampfartig und treten meistens nach Ärger au

<  Ärger, nachmittags;

>  Druck, Zusammenkrümmen, Wärme

 

 

Zum Anfang



 

Eupatorium perfoliatum – Wasserhanf, "Bone-setter"

 

Kommt vor allem bei grippalen Infekten zum Einsatz, starke Knochenschmerzen, die bei Fieber auftreten. Typisch sind auch starke Rücken- und Gliederschmerzen, man fühlt sich wie zerschlagen. Schwäche, Erschöpfun

<  morgens bis 9 Uhr, Bewegung, kalte Luft;

>  keine Angaben

 

 

Zum Anfang



 

Ferrum phosphoricum – Eisenphosphat

 

Dies ist ein wichtiges Fiebermittel, besonders bei Jugendlichen. Die Symptomatik verläuft milde, aber auch langwierig. Ein Anfangmittel, bis spezielle Symptome auftreten. Das Fieber tritt schnell auf, ist aber nicht mit Angst und Unruhe verbunde

<  Berührung, Bewegung, nachts von 4 – 6 Uhr;

>  keine Angaben

 

 

Zum Anfang



 

Gelsemium sempervirens – Gelber wilder Jasmin

 

Mittel bei einer sogenannten Kopfgrippe, die Beschwerden entwickeln sich nur langsam, dumpfe Schmerzen steigen vom Nacken über den Kopf bis zur Stirn. Ausgelöst häufig durch feuchtes Wetter. Aufregung oder Lampenfieber können die Beschwerden auslösen. Allgemeine Schwäche, Zittern, Benommenhei

<  Aufregung, schlechte Nachrichten, vormittags, Sonne;

>  Hochlagerung des Kopfes, Schießen der Augen, Wasserlassen

 

 

Zum Anfang



 

Hepar sulfuris – Mischung aus Austernschalenkalk und Schwefel

 

Ein Eiter- und Entzündungsmittel. Die Patienten Schwitzen stark und sind sehr empfindlich gegen Zugluft, aber auch gegen Kälte, Lärm und starken Gerüchen und sind sehr missmutig. Die entzündeten Stellen schmerzen, betroffen sind Haut und Schleimhäut

<  Kälte, trockene, kalte Luft, Zugluft;

>  Körper muss zugedeckt sein, feuchtes Wetter, Wärme

 

 

Zum Anfang



 

Hypericum perforatum – Johanniskraut

 

Das Hauptmittel bei Nervenverletzungen und Nervenschmerzen, etwa Quetschung der Fingerspitzen, Sturz auf das Steißbein, Wirbelsäulenverletzung. Unerträgliche Schmerzen, die den ganzen Nerv entlang strahlt, Taubheitsgefühl im betroffenen Gebie

<  Berührung, Erschütterung, Bewegung, Anstrengung, Kälte;

>  keine Angaben.

 

 

Zum Anfang



 

Lachesis – Gift der Buschmeisterschlange

 

Das Mittel hilft bei akuten Beschwerden, vor allem bei Bissen und Stichen, außerdem bei Entzündungen, die auf der linken Körperseite beginnen. Typisch ist die blau-violette Verfärbung der betroffenen Haut, kleine Wunden bluten sehr stark, das Blut ist dunke

<  Wärme, Schlaf;

>  frische Luft, wenn sich das Sekret löst

 

 

Zum Anfang



 

Ledum – Wilder Rosmarin

 

Wilder Rosmarin ist ein wichtiges Mittel nach Stichverletzungen oder Bissen. Typisches Merkmal ist, dass sich die Beschwerden durch Kühlen bessern, obwohl sich die verletzten Körperstellen kalt anfühle

<  nachts, Bewegung;

>  kühlen

 

 

Zum Anfang



 

Nux vomica – Brechnuss

 

Die Brechnuss wird oft bei einem Kater angewendet, bei Erkältungen oder nach einer Narkose. Der Patient fühlt sich wie vergiftet, vor allem nach dem Genuss von zu viel Alkohol, Kaffee oder Nikotin. Auffallende Überempfindlichkeit, Reizbarkeit und Aggressivität. Ärger ist häufig der Auslöser, oder auch Schlafmangel oder Stres

<  Kälte, morgens, nach dem Essen, geistige Anstrengung;

>  Wärme, Ruhe, abends

 

 

Zum Anfang



 

Phosphor – Gelber Phosphor

 

Der Patient, der Phosphor benötigt, ist sehr empfindsam und erschöpft. Er reagiert auf Reize leicht über. Das Mittel wird häufig bei Halsentzündungen, Husten, Blutungen, Kopfschmerzen und Schwindel verordnet. Die Schmerzen werden als brennend empfunden, großer Durst auf kalte Getränk

<  auf der linken Seite liegen, abends, Anstrengung;

>  Schlaf, Essen

 

 

Zum Anfang



 

Phytolacca – Kermesbeere

 

Dieses Mittel hilft bei schmerzhaften Entzündungen mit Rötung, Verhärtung, die in andere Regionen ausstrahlen, zum Beispiel bei einer Brustentzündung oder bei Zahnungsschwierigkeiten. Der Schmerz kommt und geht plötzlich wieder, vor allem die rechte Körperseite ist betroffe

<  Bewegung, nachts, nasskaltes Wetter;

>  keine Angaben

 

 

Zum Anfang



 

Pulsatilla pratensis – Kuhschelle oder Küchenschelle

 

Es ist ein sehr vielseitiges Mittel, deshalb müssen die Bedürfnisse und das Verhalten des Patienten sehr genau beobachtet werden. Er ist sehr durstig, braucht kühle Luft und frische Luft und leidet eher am späten Abend unter den Symptomen, die erst um Mitternacht nach lassen. Der Erkrankte ist ängstlich, weinerlich, will nicht alleine sein und braucht viel Trost, kann bitterlich weinen. Anwendungsgebiete sind unter anderem Ohrenschmerzen, Schnupfen, Bauchschmerzen und Zahnschmerzen. Entzündungen sind durch gelbliche, milde Absonderungen charakterisier

<  Wärme, abends, fettes Essen;

>  frische Luft, Trost und Zuspruch, Bewegung draußen

 

 

Zum Anfang



 

Rhus toxicodendron – Giftsumach, Gifteiche

 

Dies ist Hauptmittel bei Zerrung, Verstauchung, Überanstrengung, Hexenschuss, bei Schmerzen am Bewegungsapparat. Typisch ist, dass es nach starkem Schwitzen und Abkühlung zu den Schmerzen kommt. Der Patient ist unruhig, kann trotz Schmerzen nicht still sitz

<  kaltes, feuchtes Wetter, Ruhe, Durchnässung;

>  Bewegung, Wärme, heiße Bäder, hart Liegen

 

 

Zum Anfang



 

Ruta – Weinraute

 

Sind Sehnen, Knochenhaut und Augen überanstrengt oder geprellt hilft Ruta, die einen Bezug zum Bindegewebe hat. Die Stellen fühlen sich an wie zerschlagen, der Verletzte ist unentschlossen, unzufrieden und kann misstrauisch sei

<  kaltes, feuchtes Wetter, Ruhe;

>  keine Angaben

 

 

Zum Anfang



 

Staphisagria – Stephanskraut

 

Bei Schnittverletzungen – auch bei seelischen Verletzungen – sollte man sofort Staphisagria geben. Die Schmerzen sind schneidend. Kann auch nach Operationen den Heilungsverlauf unterstützen. Der Patient unterdrückt Ärger, ist introveretiert und kann sich nicht gegen eine Demütigung wehre

<  Ärger, Kummer;

>  keine Angaben

 

 

Zum Anfang



 

Symphytum – Beinwell

 

Bei Verletzungen des Knochens oder Knochenhaut hilft Beinwell. Aber auch bei einer Prellung der Augen. Es mindert die Schmerzen und unterstützt die Heilung. Der Schmerz ist stechend.

< Anstrengung;

> keine Angaben

 

 

Zum Anfang

Home  Leistung  Information  Notdienst  Kontakt  Partner  Über uns  Impressum  Links  Sitemap  LOGIN